Das Ringbahn-Projekt

Meine lieben Freunde, zunächst einmal vielen Dank an alle die dabei waren. Bei Wind und Wetter, bei eisigstem Frost und heimeligstem Sonnenschein, mit Kater, Liebeskummer oder anderen schwerwiegenden Behinderungen – Danke! Es hat Spaß gemacht! Und es ist noch lange nicht Schluss. Ehrgeizige Peripheriker, die für den Sommer mit den Regionalbahnen liebäugeln, stehen bereit die Fahne der aufgeklärten Provinzliebhaberei weit hinein in die Mark zu tragen. Die Diskussion über die Details dieses Projektes wird sicher auch während der Ringfahrerei weitergeführt werden.

Nun aber zum aktuellsten Vorhaben: RINGBAHNSAUFEN!

Hier wurde in der jüngeren Vergangenheit schon einiges vorgearbeitet. Die frühen Planungen waren zwar noch recht einfach gestrickt. Man ging einfach davon aus, den Ring so oft wie möglich rumzufahren. Idealerweise begleitet von einem Kasten Bier. Das erschien mit der Zeit dann doch ein wenig unsexy. So kam die wahnwitzige Idee auf, an jeder Haltestelle auszusteigen und ein Bier zu trinken. Eine kurze Zwischenrecherche ergab jedoch, dass es sich um ganze 28 Stationen handele. Selbst die stolzesten Haudegen unter uns bekannten freimütig, hier eine gewisse Unmachbarkeit zu erahnen. So dann kam man auf den Kompromiss, an jeder Station ein (!) pro Reisegruppe zu erwerben und gemeinsam zu genießen. 28 Bier bei einer durschnittlich um die 6 Personen umfassenden Horde wäre machbar und klingt erstmal nach einer guten Idee. Wichtiger Punkt ist außerdem, dass Zeit und Ort verändert werden sollten. Ich schlage vor: Ostkreuz 11 Uhr!
Natürlich ist das alles noch ausbaufähig. Insbesondere der offizielle Kommissar für Spiel und Trieb wies darauf hin, wie durch verschiedene Tricks und Neckigkeiten das Grundkonzept mühelos aufgepept werden könne.

Ich rufe also hiermit zu einem Austausch über die Spielregeln auf. Nutzt diese wundervolle Kommentaroption doch endlich mal. Nachdem ich jetzt so viel über diese nervenden Trolle und die rechtliche Problematik von Kommentaren auf Blogs gehört habe, will ich auch endlich welche. Also, legt los! Wie hättet ihrs gern? Ach, bevor ich vergess zu sagen, auf diesem Blog sind Trolle ausdrücklich erwünscht – um nicht zu sagen herbeigesehnt!

Terminvorschlag wäre:

Sonntag, der 29.04., 11 Uhr, Ringbahngleis Ostkreuz (Richtung wird durch Zufall entschieden!)

Ein Gedanke zu „Das Ringbahn-Projekt“

  1. Hallo lieber Blog – hmmm, wie nennt man dich – host, wart, vorsteher… na wie auch immer: bei einer so entscheidenden Frage wie der Richtungsdiskussion des Ringbahn-Projektes alles auf die launige Diva Zufall abzuschieben… weiss nicht so recht. Sind denn schon wissenschaftliche Untersuchungen über linksdrehenden oder rechtsdrehenden Alkoholgenuss veröffentlicht? Deshalb fordere ich, uns der allgemeinen Anti-Stimmung in Deutschland anzuschließen und entgegen des Uhrzeigersinnes zu fahren. Wenn sich keine Mehrheit in diesem Blog findet fordere ich schon sicherheitshalber einen Hammelsprung ein. Darauf ein… “möge an diesem Tag kein Schienenersatzverkehr sein”.

Kommentar verfassen