Frisch gelesene Bücher: When the Music’s over

Jut, das war denn mal ein Stück Weltuntergangsliteratur mit Ecken, Kanten und allem was dazugehört und das mit Hochgeschwindigkeit. Wirklich und bis ins Mark begeistert bin ich dabei nicht von dem apokalyptischen Gebräu, welches die mir bis dahin völlig unbekannte Autorin Myra Çakan
serviert.

Dabei hat die Komplettpackung von Klimakatastrophe, Krieg, Chaos und Alieninvasion durchaus seinen Reiz. Zu zerfranst erschienen mir  die Handlungsstränge zwischen tapfer kämpfenden Jugendgangs, mysteriösen Eskimos und verdrogten Rockstars. Außerdem gelang es mir bis zuletzt nicht Sympathie zu den Protagonisten aufzubauen. Aber derlei Einwände sind kleinlich und banal, angesichts des großartigen Buchs, welches ich das Vergnügen hatte zu durchpflügen. Doch ich bin souverän genug ein packend und ideenreiches Buch zu goutieren.

Nicht zu vergessen der eindrucksvolle Auftritt des beeindruckensten Gebäude jedweder denkbaren Postapoklypse.

Das war der Tag, an dem sie beschlossen hatten, die Basis der Alien auf dem Flughafen Tempelhof anzugreifen.

Wie vertraut mir diese Worte erschienen… und Aliens würden so viel erklären.

Posted from Berlin, Berlin, Germany.

Kommentar verfassen