Grüße aus der Vergangenheit


Es ist ja nun nicht ganz so, dass mich der November völlig im Griff hätte, aber die Knochen murren morgens schon immer unwilliger. Da scheint es einem doch wie der blanke Hohn wenn just in dieser Jahreszeit die Wanderbilder-CD herübergereicht wird. Wir erinnern uns: Polen, saftige Berge, pralle Vegetation, Freiheit und Lebenslust… Da heißt es Zähne zusammengebissen, Mund abgewischt und weiter geschlurft. Schließlich winkt Weihnachten und danach werden die Tage bekanntlich auch schon wieder länger! Dann ist es nur noch ein temporärer Katzensprung in die sommerlichen Berge! 

Kommentar verfassen