Verflossenes Elend

Sagen wir mal, die eigene Beziehung zur Liebsten ist in Ordnung. Vielleicht hat die Leidenschaft mal mehr gelodert, möglicherweise haben die Jahre zu manch hässlichem Streit geführt – und dennoch – es ist Liebe, das ist gewiss. Keine andere war in der Lage einem das zu bieten was man bei ihr jeden Tag genießen darf.
Und dann trifft man die Ex! Ihr geht’s nicht gut. Nachdem man sie verlassen hatte, war sie eh nur noch ein Abglanz vergangener Tage. Der Trennungsgrund, so schien es, war kein Irrtum. Sie verwandelte sich immer mehr in ein gewalttätiges Miststück ohne Niveau. Allein immerfort den guten, alten Zeiten hinterher jammernd, paranoid, erbärmlich.
Doch als ich sie jetzt wiedersah, da widerstand ich nur schwer der Versuchung, ihren stramm geschorenen Kopf zu streicheln und ihr ins Ohr zu raunen: Allet wird jut! Erstmals nach länger Zeit spürte ich wie Abscheu ganz zart von Mitleid überlagert wurde.Nein, diesen Absturz hatte sie wirklich nicht verdient, oder hatte sie?
Getröstet hab ich sie schlussendlich dann doch nicht. Das heb ich mir auf für den richtigen Abstieg! Denn ich hab sie im Auge. So oder so!
!DISCLAIMER: Für all jene die nicht auf familiären Weg auf diese Seite gepurzelt sind: Die Liebste=Die Eiserne und die Ex=Nahmo.

Kommentar verfassen