Bezirke bezirzen – zehntes Kapitel: Unter Hallunken und Hallodris in Halle

Das vorvorletzte Kapitel begann mit eitel Sonnenschein und bester Bezirksstadtentdeckerlaune. Ich war ausnahmsweise schon Mal vorgefahren da ich in familiärer Mission die Design-Avantgarde unserer Republik bestaunen durfte.

Die eigentliche Entdeckertour begann am nächsten Tag mit vereinten Kräften. Ein erster Blick offenbarte neben reger Bautätigkeit und massiver Friseursdichte eine sympathische, frische Stadt. Wir schlenderten entspannt durch die Altstadt, erklommen die Hausmannstürme und riefen unser aktives Allgemeinwissen über Halle ab: Genscher und Händel.

Rliebt in Halle? Diverse Möglichkeiten verdeckt der Daumen, doch wir verraten locker es heißt “Verliebt in Halle”. In meinem Falle korrekt in seiner geballten Doppeldeutigkeit.

Danach spazierten wir, von der angestauten Hitze angemattet, hinab zum Saalestrand um bei leichtem Geplauder die heißesten Stunden zu überstehen. Vom Baden sahen wir dann doch ab nachdem wir die Schlammigkeitsgrad des zweitlängsten Nebenflusses der Elbe als zu hoch eingestuft hatten.

Fachwerkinnenleben – Inneneinsichten in eine bewegte Vergangenheit.

Auf dem Weg zum vorletzten WM-Spiel, welches wir auf der zauberhaften Peißnitzinsel genießen wollten, stolperten wir über einen unerwarteten Leckerbissen: eine wunderschöne Pioniereisenbahn. Bislang war ich in meinem tadelswerten Scheuklappendenken immer davon ausgegeangen dass neben Dresden nur noch Leipzig und Berlin über so etwas verfügten.

Wieso “heimliche Liebe”? Zu dieser Neigung stehe ich!

Doch weit gefehlt! Wie ich einem am Fahrkartenschalter entnommenen Parkeisenbahn-Quartetett entnehmen durfte, gibt es noch ganze 10 Bahnen mehr. Dräute da gar ein neues Reisemuser nach Ablauf der Bezirksstadt-Tournee heran.

Crispendorf? Vatterode? Nie gehört! Rreizvollen Reiseziele gibt es scheinbar mehr als Sand am Meer.

Der Rest des Tages verfloss schnell bei Fußball und traditionellem Brauhausbesuch. Viel zu früh mussten wir zum Bahnhof eilen, denn seit der Herrschaft der Hochgeschwindigkeit sind die Nahverkehrsverbindungen schon arg entschleunigt. So schauen zunächst einmal voller Vorfreude auf unsere beiden letzten Leckerbissen in der Bezirksstadtgala: Dresden und Leipzig! Was soll da schon schiefgehen?!

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.