Frieden schaffen ohne Waffen

Den heutigen Weltfriedenstag möchte ich mit einem Schaubild begehen, das auf den ersten Blick vielleicht ein wenig unangemessen erscheinen mag. Es ist dem reichhaltigen Fundus russischer Witzeleien über den westlichen Nachbarn entnommen, und will daher so gar nicht zu diesem Tag passen, an dem ja schließlich auch Russland nicht die rühmlichste Rolle gespielt hat. Und dennoch. Schauen wir uns die folgende Gegenüberstellung doch mal genauer an!
polenbus1 
Der vordergründige Witz ist offensichtlich, doch wenn man es mal etwas länger auf sich einwirken lässt… Was haben sie uns denn eingebracht, die militärischen Spitzentechnologien der Herren Supermächte? Und gekostet?Erscheint der Amphibobus polnischer Prägung da nicht in ganz anderem Licht? So gesehen empfinde ich die Moral, die uns aus obenstehenden Bild entgegenplätschert, als ungemein wegweisend für das heutige Jubiläum. Andererseits sollte uns auch bewusst sein, dass, im Fall der Fälle, das Improvisationspotenzial Polens nie unterschätzen werden sollte. Wie uns die beste Weltkriegssoap aller Zeiten dies bereits einmal eindrücklich bewiesen hat, so würde ich auch in diesem Falle vor meinem geistigen Auge den Kreuzzug von vier Busfahrern und einem Otter sehen!

Kommentar verfassen