Schlagwort-Archive: Belgien

Von der Maas bis an die Maas

Und erneut trieb die unstillbare Wissbegier die Reisegruppe “Gute Nachbarschaft” hinaus in die weite Welt, genauer nach Holgien. Da wir taktisch gewieft mit Maastricht ein Ziel wählten, welches im untersten Zipfel der Niederlande zu finden ist, konnten wir dieses Mal den ersten Doppelländerpunkt ins Auge fassen. So gelang uns der fließende Übergang von Maastricht ins nahegelegene Liège/Luik/Lüttich mühelos und flugs stehen wir kurz vor dem Ende der Mission. Nur noch Luxemburg und Frankreich trennen uns von dem krönenden Abschluss der Mission. Fazitär verbleiben wir mit Bene: Der Märchenbuchcharme von Maastricht behagt dem einen oder anderen mehr als das chaotische Wirrwar Lüttichs. Zu viel Bierauswahl kann auch ein Problem sein. Und letztlich ist doch alles Käse! Doch konzentrieren wir uns zunächst auf die Auswertung der Erlebnisse in Holgien in Bild und Link.

     

Empfehlenswerte Orte in Maastricht & Lüttich

  • Reitz, direkt am Maastrichter Marktplatz gelegen, auf zahlreichen Seiten wird dieser Laden empfohlen, wenn man nach den besten Pommes suchen sollte. Wir konnten nichts Gegenteiliges beweisen, da wir nach der hier verabreichten Portion nicht in der Lage waren, noch eine weitere Portion der Konkurrenz zu vertilgen
  • Spaziergang mit Aussicht und etwas Abstand zu den überfüllten Gassen der Altstadt: die Brusselestraat hinauf zur St. Lambertuskerk und dann über die üppig überwucherte Festungsanlage wieder hinab an die Maas
  • Café Frape und Café ‘t Pothuiske – diese beiden nah bei einander liegenden Lokalitäten verfügen neben freundlichster Atmosphäre, trotz des irreführenden Titels “Café” über eine erschütternde Anzahl an Bieren. 
  • Eine nette Idee war es in der Tat den Katzensprung nach Belgien mit dem Schiff zu unternehmen. Pünktlich um 10 fährt ein Schiff für etwas über €10 aus dem Herzen Maastrichts in das Zentrum Lüttichs.  
  • zwei Dinge muss man in Lüttich bestaunt haben, den Bahnhof und die Treppe. Die 374 Stufen der Montagne de Bueren sind ein machbares Unterfangen um etwas Überblick zu gewinnen. Zu dem Bahnhof muss ich nicht viel sagen oder will nicht viel verraten. Es lohnt sich in jedem Fall!
  •  Le Carré sei für Lüttich grob als Ganzes empfohlen. In diesem zentral gelegenen Viertel ist wohl schon Dienstagnachmittag so viel aufreizendes Barleben zu erleben wie in Masstricht am Freitagabend. Einzelempfehlungen verbieten sich – dieses Kiez ist ein Gesamtkunstwerk.