Gut überwacht gegen Überwachung

Wer in den letzten Tagen mit offenen Augen durchs Netz geschlendert ist, wird an der Ankündigung zum weltweiten Aktionstag “Freiheit statt Angst” und der damit einhergehenden, höflichen Aufforderung, am Sonnabend seinen Arsch gen Potsdamer Platz zu bewegen, nicht drum rum gekommen sein. Ich gehe also einfach mal davon aus, da morgen ein paar Leutchen über den Weg zu laufen. So angebracht und notwendig Aktionen in dieser Hinsicht auch sind, so schlecht wird es einem wenn man sich die Beobachtungen des taz-Redakteurs Sebastian Heisers zu Gemüte führt. Dieser ist im Vorfeld die Demoroute abgelaufen und zählte dabei ganze 116 Kameras. Nun sind hierbei, wie man der Galerie entnehmen kann, auch jede Menge Kameras an Eingangstüren mitgerechnet, und dennoch… Schon bei der letzten Demo hatte ich angesichts penetrant filmender Polizisten einen faden Beigeschmack, doch wenn man es so präsentiert bekommt wird es einem nochmal ganz anders. In diesem Sinne: Macht euch schön, denn ihr kommt ins Fernsehen!

Kommentar verfassen